Seife und Haarseife statt Duschgel und Shampoo

Ein Selbstversuch

Achtung In diesem Blogbeitrag befinden sich auch Bilder, die käufliche Produkte zeigen, diese sind alle selbst gekauft und bezahlt. Trotzdem könnte es als Werbung aufgefasst werden. Also bitte: dieser Beitrag enthält Werbung.

Wir versuchen ja schon seid einigen Jahren Plastikfreier zu leben. Im Bereich des Essen und Trinkend klappte das auch immer ganz gut, nur im großen Spektrum der drogistischen Waren hatten wir da noch do unsere Probleme.

Jetzt wollte ich aber auch da ran, Duschgel- und Shampooflaschen machen ja, neben dem Waschmittelverpackungen, den größten Müllberg in unserem Haushalt, also warum nicht damit anfangen.

Oma und Opa haben immer Kernseife genommen, diese ist nur leider durch die Werbung der Drogerieindustrie sehr in Vergessenheit geraten. Flüssige Seife ist doch viel einfacher und Durch die ganzen Inhaltsstoffe in Shampoos ziepen die Haare auch nicht mehr beim Kämmen danach, so viele Mittelchen sind enthalten, dass sich, auch bei langen Haaren, keine Knötchen mehr bilden. Und und und…

Die Vorteile der modernen Körperpflegeprodukte kennen wir ja zu genüge aus der Werbung.

Vor etwa einem Jahr bin ich auf Bioduschgel und Bioshampoo umgestiegen und muss sagen, ich habe, obwohl wesentlich weniger Inhaltsstoffe Enthalten sind, keinen großen Unterschied gemerkt, außer beim Verbrauch, ich benötigte weniger als beim Konventionellen Kram und somit hielt die Flasche oder Tube wesentlich länger.

Aber auch diese Bioprodukte haben das Problem, in Plastikverpackungen zu stecken. Dementsprechend ging ich, zumindest erstmal beim Duschgel, noch einen Schritt weiter. Ich kaufte mir ein Stück Seife. Der erste Vorteil lag auf der Hand. Das Stück Bioseife liegt Preislich weit unter einem Duschgel. 2,49- 3,49€ statt der 4,50-5,-€ für ein Bioduschgel. Der Zweite Vorteil war auch hier die Ergiebigkeit. Das Erste Stück Seife hielt auch noch einmal länger als mein Bioduschgel und somit viel länger, als das konventionelle Duschgel, dass Preislich dann in der selben Höhe ist, wie die Bioseife

Es gab allerdings Unterschiede, die Haut war nach dem Abspülen der Seife erst einmal stumpf, nicht unangenehm, aber anders. Langfristig brachte kann ich aber sagen, dass der eine oder andere Pickel nicht mehr da ist. So manche Reaktion auf konventionelle Produkte habe ich heute nicht mehr. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich auch eine recht empfindliche Haut habe.

Nun ging es noch einen Schritt weiter. Haarseife. Etwas bei dem ich Dich skeptisch war und was mich hat zögern lassen. Auch bei einem Preis von 7-9,-€ war ich nicht gleich bereit, es einfach mal auszuprobieren. Doch letztens hatte der Biomarkt meines Vertrauens eine, eben solche Haarseife im Angebot, 4,95€, Zeit es zu versuchen.

Skeptisch war ich schon. Auf der Verpackung, ein Papierstreifen um einen Bastbeutel, stand 2-3x über die nassen Haare streichen und dann gut von den Spitzen bis zur Wurzel einmassieren. Ob das reicht? Jup, es reichte. Ich habe es zwar mehr oder weniger über den ganzen Kopf gestrichen, aber danach so viel Schaum auf der Rübe gehabt, dass es aussah wie bei Paul Breitner früher. (wer ihn nicht kennt, ehemaliger deutscher Fußballspieler mit Afrohaarschnitt.) 😉

Letztlich war ich auch mit dem Ergebnis zufrieden. Haare sauber, alle Rückstände von Wachs und Spray entfernt. Klar, es ziept ein bisschen beim Kämmen, aber das nehme ich gerne in Kauf, wenn ich dafür weniger Chemie und weniger Plastikmüll habe.

In diesem Sinne, probiert es ruhig mal aus und…

Bleibt neugierig…

Euer Olfork


5 Gedanken zu “Seife und Haarseife statt Duschgel und Shampoo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s