Kaffeegenuss

Mal Hand aufs Herz, wann habt Ihr das letzte mal einen Kaffee genossen?

Ich meine nicht getrunken, sondern genossen. So richtig aus der Porzellantasse frisch gekocht, ohne Kapsel, sondern mit richtigem Kaffee.

Ich gerade eben.

Bis vor zwei Jahren habe ich Kaffee nicht mal angerührt, heute bin ich ein Espressogenießer, aber immer aus der Tasse. Ein Freund, Italiener, Weinbarbesitzer, (Achtung hier kommt Werbung! Der Link zur Weinbar). Er überzeugte mich zu einen guten Espresso Macchiato. Ich trank diesen süß und muss sagen… lecker.

Letztes Jahr in Italien habe ich dann gelernt, Kaffee, we der Espresso hier nur heißt, zu zelebrieren. Im Urlaub, ein bis zwei am Tag, auch mal einen mehr, oder mal einen entkoffeiniert. Immer mit was kleinen süßen dazu. Ein Keks, ein Törtchen oder eines der unzähligen Dolci, die es in der Toscana gab, mal im stehen an der Bar, mal im Sitzen nach dem Essen aber immer aus der Tasse.

Pappbecher sind eh nur Müll, im wahrsten Sinne des Wortes und für diesen Schluck darf man sich ruhig mal Zeit nehmen, genauso übrigens beim Kochen.

Viel Kaffee der in Deutschlands Haushalten getrunken wird kommt aus dem Kapselautomat. Rund 2 Milliarden Kapseln (2.000.000.000) kaufen die Deutschen jedes Jahr, das entspricht einem Abfallgewicht von 4.000 Tonnen. (Quelle: Welt.de vom 08.01.2014)

Ich koche meinen Kaffee da lieber italienisch, mit Zeit, guten Bohnen und wenig Abfall.

Okay, man kann Espresso mittlerweile auch fertig Gemälden kaufen, aber bei mir gehört das Malen und der Geruch zum Ritual.

Da es den Hersteller dieser kleinen Malwerke wahrscheinlich eh nicht mehr gibt, lasse ich das Markenlogo einfach mal im Bild. Diese kleinen Handmühlen gibt’s übrigens auch wieder in neu, ich hab meine vom Flohmarkt, Ihr wisst doch, Second Hand und so.😉

Anschließend wir der Espresso am Herd zubereitet.

Diese Kaffeemaschine, ich möchte Sie mal so nennen ist neu gekauft, und nicht nur für Gasherde geeignet.

Es geht auch recht fix mit dem Aufkochen. Und es ist toll, wenn langsam dieses Geräusch und der Duft von frischem Kaffee im Raum ist.

Fertig und lecker.

Und am Ende ohne Müll. Keine Kapsel, kein Filter und der Kaffeesatz darf auf den Biomüll, oder wer es weiterverarbeiten möchte, der kann den Satz mit Olivenöl anreichern und als Duschpeeling verwenden. 😉

Und jetzt, ganz in Ruhe einen Espresso.

Bleibt neugierig…

Euer Olfork


6 Gedanken zu “Kaffeegenuss

Schreibe eine Antwort zu noch1glaswein Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s