Cittàslow – eine tolle Idee

Wer reist, der bildet sich, oder reisen erweitert den Geist. So geht es mir auch gerade und ich muss sagen, ich lerne tolle Dinge in meinem Italienurlaub.

Die Toskana ist ein tolles Fleckchen Erde und sie hat, neben guten Essen auch ganz viel Geschichte. Die Medici – Da Vinci, Galilei oder die Etrusker. Unheimlich viele Entdeckungen wurden hier gemacht und vieles aus unserer heutigen Welt hat seinen Ursprung in der Toskana. Aber auch etwas, das noch nicht soooo lange her ist. Hat hier seinen Ursprung.

Im Jahre 1999 gründete der Bürgermeister von Greve in Chianti die Cittàslow Bewegung, eine Idee, die Egalisierung der Städte aufhalten sollte. Eine Idee, die viele Nachahmerorte gefunden hat und die in unserer digitalisierten und globalisierten Welt für ein bisschen Langsamkeit sorgen kann.

Eine Schnecke trägt alles was die hat bei sich aber um alles dabei zu haben, muss man wissen, was man alles hat – und wenn man das weiß, dann lernt man auch, es wieder zu schätzen.

(Ganz frei adaptiert)

Der Genuss von Regionalem, kleine Geschäfte, die nicht an großen Franchisingketten hängen und selbstständige Restaurants, die regionale Speisen aus regionalen Produkten. Das heißt keineswegs, dass andere ausgeschlossen sind, natürlich darf es auch Lokale und Geschäfte mit anderen Produkten und aus anderen Regionen und Nationen geben, aber es darf eben alles etwas langsamer und persönlicher zugehen.

Man kommt wieder ins Gespräch, bei einem Espresso an der kleinen Pasticceria an der Ecke, ein Glas Wein zum Mittagessen, welches hier gerne zwei bis drei Stunden dauern darf.

Oder Regionalität, die keine langen Staus auf den Autobahnen beschert. Dazu kommt auch noch ein gewisser Individualismus der Städte, man sieht mal wieder etwas anderes und man nimmt sich Zeit, dieses auch zu sehen und zu bestaunen. Ich mag diesen Stil und hoffe, dass sich auch noch viele andere Städte und Gemeinden dieser tollen Bewegung anschließen, die sich mittlerweile über 236 Städte in 30 Ländern erstreckt.

Ich genieße diese Unaufgeregtheit auf jeden Fall und genieße die Langsamkeit dieses Urlaubs und nehme mir ganz fest vor auch etwas davon mitzunehmen.

Vivi lentamente und bleibt neugierig…

Euer Olfork

Wer mehr über Cittàslow wissen möchte, anbei noch zwei Links:

Eine deutsche Seite von Cittàslow

Und eine internationale


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s