Es hagelt Kugeln, Steine und natürlich Würfel.

Dieser Blogbeitrag war echt mal überfällig.

Wer mich kennt, der weiß das ich kein Freund von historischen Tabletops bin. Mir ist es Meißen zu nah dran und ich komme wohl eher damit klar SiFi oder Fantasyfiguren zu „beschießen“, als historische.

Aber ein, oder besser zwei historische Tabletops hab ich dann doch, Stein- und Kugelhagel. Angesetzt in der Antike, bzw. In der napoleonischen Zeit.

Es mag an dem sympathischen Entwickler, Martin Feller liegen, das ich mit es Systemen angefangen habe, wobei angefangen etwas übertrieben ist, da ich mich immer noch im Armeeaufbau befinde. Aber ich muss sagen, es macht

einfach Spaß

Wer genau hinsieht, erkennt auch die Olforktypische Grünhaut in der österreichischen Truppe

Wer genau hinsieht erkennt auch die Olforktypische Grünhaut unter den österreichischen Truppen. 😉

Ich habe Martin vor einigen Jahren auf den Hobbytagen der Tacticsontables in Bramsche kennen gelernt und ein erstes Demospiel mit ein paar guten Freunden gemacht.

Martin, ist selbst begeisterter Spieler des historischen Tabletops. Daher war es naheliegend sein eigenes Regelwerk in eben diesem Genre anzusiedeln. Kugelhagel besticht für mich durch seine einfachen und schnellen Regeln und durch die Tatsache, dass das Spiel nicht viel braucht um anfangen zu können. Neben den üblichen Würfeln und Maßbändern benötigt man lediglich eine Spielplatte, ein Kartenspiel und drei Trupps a 12 Figuren. Ach ja und ein paar Blätter oder Karten als Nebelmarker, was den Spielspaß noch durch eine Portion Bluff erhöht.

Diese Nebelmarker sind am Anfang meist alles, was auf demTisch liegt und unter jedem dieser Marker steht die Einheit, die sich darunter versteckt, manchmal ist aber auch gar keine darunter. ;-)Die Marker können normal bewegt werden und erst wenn die Einheit darunter Schießt, oder eine andere Einheit in Sichtweite kommt, dann wird er aufgedeckt und durch die Einheit ersetzt, die nun den Regeln Ihres Einheitentypes unterliegt.

Gespielt wird übrigen in zufälliger Reihenfolge, die von einem Kartenspiel bestimmt wird. Eine Seite zieht bei Rot und die andere bei Schwarz. Doch keine Angst, man kann dem Zufall ein Schnäppchen schlagen, in dem Man einen seiner Joker zieht, mit denen man sich evtl. mal einen Vorteil verschaffen kann. Leier hat man nicht all zu viele dieser Joker, was das Eingreifen doch ein wenig einschränkt. Und noch etwas bewirken die Karten, oder der Zufall, nämlich wie viele Aktionen der Spieler zur Verfügung hat.

Wer noch ein bisschen „Effekt“ auf der Platte haben möchte, der kann nach Erfolgten Schussattacken auch gerne noch ein bisschen Watte aufs Spielfeld legen, um ein wenig Dramatik ins Spiel zu bringen.

Spielbericht ist das Spiel aber nicht nur in der napoleonischen Ära, sonder auch im amerikanischen Bürgerkrieg. Die Regeln sind die gleichen und die Armeelisten für beide Kriege werden durch Martin regelmäßig erweitert

Ein neues Kampagnenbuch namens Generals für den Bürgerkrieg ist gerade via Kickstarter finanziert und wird wie auch das Kugelhagel- und das Steinhagelregelwerk von Martin Feller selbst verlegt.

Apropos Steinhagel, ich bin heute wieder der König der Überleitungen.;-)

Wem es bei Napoleon oder in den Südstaaten zu sehr nach Schwarzpulver riecht, der kann sich mit dem Zweitregelwerk auch in die Antike begeben und als Gallier die Römer verhauen oder eines der vielen anderen Völker.

Die Regeln und das Spielprinzip sind ähnlich und doch merkt man, dass man sich in einem anderen Spiel befindet.

Die Kommandanten stehen z.B. nicht mehr nur Rum und geben Anweisungen, sondern unterstützen Ihre Untergebenen tatkräftig im Kampf. Auch kann man bei Steinhagel seine Aktionen für denZug auf mehrere Truppen aufteilen.

Wie einfach der Start mit Steinhagel sein kann hat Martin gerade im letzten Jahr sehr häufig bewiesen, indem er seine Demopiele mit Playmobilfiguren durchgeführt hat.

Cäsar gegen Kleopatra, Römer gegen Ägypter ein paar kleine Anpassungen in den Reichweiten und schon stand ein völlig neuer Spielspaß.

Wenn Ihr neugierig geworden seid, dann schaut doch mal auf die Facebook-Seite von Kugelhagel oder schaut mal in die Steinhagelgruppe auf Facebook und tauscht Euch mit anderen aus.

Ich hab jetzt auf jeden Fall Lust, endlich mal wieder Anemonen Österreichern weiterzumalen und mal wieder ein Spielchen zu machen.

Also bleibt neugierig…

Euer Olfork


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s