Spiele gehören unter den Baum!

Ja, jedes Jahr die selbe Frage, was verschenke ich bloß zu Weihnachten. Da werden Geschenkefinder im Internet gefragt, Gutscheine geshopt und die klassischen SOS Pakete (Socken, Oberhemd, Schlips) gepackt. Alles auf dem letzten Drücker und beim Internetversandhaus gleich fertig verpackt liefern lassen. 

Für viele ist Weihnachten eine Zeit mit Stress und Hektik und wenn ich mir die Läden und Innenstädte so anschaue, auch der Anfang vom Weltuntergang.


Ich für mich verschenke gerne Spiele, Brettspiele, Kartenspiele oder Würfelspiele, auf jeden Fall Spiele! Bei uns fängt der Weihnachtseinkauf nämlich immer schon im Oktober an, auf der Spiel in Essen. Ist es doch die Weltgrößte Spielemesse. Jedes Jahr alte und neue Aussteller, neue Spiele, Erweiterungen, alles nur für Kinder? Nein, auch für Erwachsene. 

Mit einem schönen Spiel verschenke ich ja nicht bloß das Spiel, ich verschenke noch etwas viel wichtigeres, ZEIT! Denn zum Spiel gehört es natürlich auch, mit dem Beschenktem zu Spielen. Am Besten fängt man gleich nach dem Auspacken damit an. Klar hätte ich die letzten Jahre immer den Vorteil auf der Spiel alles auszuprobieren, jedes Spiel das ich verschenke anzutesten und zu gucken, ob es sich lohnt, ob der Beschenkte damit klar kommt, was gerade bei unseren vier Patenkindern sehr wichtig ist, aber es gibt noch andere Möglichkeiten, das richtige Spiel auszuwählen. 

Mit dem Spiel des Jahres kann man meist nicht so ganz viel falsch machen. Denn das SdJ richtet sich doch an die Gelegenheitsspieler und Familienspieler. Wobei ich sagen muss, dass der diesjährige Gewinner, Codenames schon etwas anspruchsvoller ist, aber super viel Spaß macht und ganz nebenbei auch noch ein bisschen Lehrreich. Für die etwas anspruchsvolleren und erfahreneren Spieler gibt es ja mittlerweile das Kennerspiel des Jahres, Isle of Skye, auch ein gelungenes Spiel, wie ich finde. Und für die Kleinen gibt’s dann auch noch das Kennerspiel des Jahres, in diesem Jahr StoneAge Junior, dasssich dann an die kleinen richtet. Wem diese Empfehlungen nicht genug sind, dem empfehle ich Zeitungen wie die SpielBox oder die SpielDoch! Hier gibt es jede Menge Spielvorstellungen und und Erläuterungen. Oder ganz klassisch, geht doch mal wieder in einem richtigen Spieleladen und ich meine nicht die Spielwarenabteilung bei Kaufhof oder dieses Spielzeuggeschäfte wie Toys’r’us. Ich meine richtige Spieleläden und glaubt mir, es gibt sie noch! Bei uns in Hannover haben wir sogar zwei, das Fantasy in und Allerlei Spielerei. Hier trefft ihr meist nicht nur erfahrene Mitarbeiter, die die meisten Spiele kennen und erklären können, sondern auch andere Spieler, die mit Tipps und Vorschlägen gerne beratend zur Seite stehen. Häufig bieten eben diese Händler auch an die Spiele auszuprobieren oder können Euch Spieleclubs empfehlen, bei denen Ihr testen könnt. Ihr könnt die Spiele anfassen, bekommt Tipps und Unterstützung bei der Auswahl. 

Doch eine Bitte, wenn Ihr Euch für ein Spiel entschieden habt, kauft es auch vor Ort! Denn nur so können diese Läden eben diesen Service auch bieten! Support your lokal dealer! Versucht es mal es lohnt sich. 

Auch beim Olfork stehen dieses Jahr wieder Spiele auf dem Wunschzettel, Munchkin, mal wieder. Einfach ein cooles Spiel, Bohnanza, gibt’s jetzt übrigens im Duell auch für 2 Spieler😉 und und und…

Spiele gehören für mich einfach zu Weihnachten wie gutes Essen und geselliges Zusammensein.

In diesem Sinne bleibt neugierig,

Ich wünsche Euch ein ruhiges Weihnachtsfest und ein verspieltes 2017,

DerWeihnachtsolfork. 😉


Ein Gedanke zu “Spiele gehören unter den Baum!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s