Dudel aus, Musik an, Fantasie läuft…

Erdenstern 

Ein guter Film, spannende Bilder, tolle Schauspieler und super Effekte, aber ohne Musik kommt das alles nicht rüber. Musik ist etwas, was Emotionen in uns auslöst, etwas das unsere anderen Sinne unterstützt Dinge zu erleben. Aber Musik kann das auch völlig ohne Bilder….

Wer mich jetzt schon ein bisschen verfolgt hat, weiß mittlerweile, dass ich ein Fan von Erdenstern geworden bin. Kennengelernt habe ich ein Drittel der Gruppe auf dem KeksCon in Hannover. Nette Gespräche, ein bisschen reingehört, schwups zwei Alben mitgenommen. Irgendwie faszinierte mich das ganze, Musik für das Abenteuer im Kopf. Ein toller Werbespruch, aber stimmt das?

Ich bin ja ursprünglich mit Rollenspielen groß geworden. DSA, Shadowrun, versuche mit Vampire und Kult. Viele Abenteuer haben meine Helden und ich geschlagen und viel Fantasie habe ich dabei einsetzen müssen und dürfen. Und als ich so drüber nachgedacht habe dachte ich: stimmt schon irgendwie, also das mit der Musik und der Unterstützung im Rollenspiel. Lief nicht der Terminatorsoundtrack, als wir den Ameisenbau bei Königin Euphoria gestürmt haben, der Abend als alle wie gebannt Ihre Würfel schwangen und völlig gebannt an den Lippen des Soielleiters hingen weil es so spannend wurde. Ja. Aber schafft die Musik wirklich Abenteuer im Kopf, so ganz ohne Erzähler oder Bilder?
Bei mir hat es funktioniert. Das erste Album von Erdenstern, welches ich gehört habe war into the blue. Wie der Name schon erahnen lässt, geht es um Wasser, das Meer. Eigentlich lief die Musik nebenbei, quasi als Berieselung zum Figuren bemalen. Aber irgendwann, so bei Track 3 oder 4 merkte ich, das ich mit meinen Gedanken abschweifte, das Malen wurde nebensächlich, ich lauschte der Musik, sie war wirklich gut. 

Wir leben in einer Zeit, in der immer und überall Musik läuft, beim Einkaufen, beim Autofahren in der Kneipe, die Menschen laufen mit Kopfhörern durch die Stadt, immer wirst Du von Musik berieselt, ohne dir zu merken, welcher Künstler gerade was darbietet, in so einer Zeit sind es nur die wenigen guten, die Dich intensiv lauschen lassen. Und genau das passierte bei mir.

Ich ließ meiner Fantasie freien Lauf. Ich hörte einfach zu und genoss das Abenteuer in meinem Kopf.

Mittlerweile habe ich noch ein paar mehr „Abenteuer“ der Erdensterne und ich darf sagen, ich finde sie durchweg gut. Wo Into the blue mich auf eine Seereise mit in die exotische Ferne genommen hat, hat mich das andere „Wasserwerk“ Aqua mit in die Tiefe gezogen, das Album ist etwas düsterer und lässt Dich Abtauchen, Erinnerungen an Filme wie the Abyss oder Das Boot und Rollenspiele wie Lodland kamen mir in den Kopf, die Beklemmung aber auch die Freiheit unter Wasser.

Ähnlich verhält es sich mit den beiden Waldalben, die ich besitze. Auf der einen Seite ein lockeres Into the green, auf der anderen das düsterere Annwn. Ein Tor in die Anderswelt, in der mystische Wesen in dunklen Wäldern herrschen.


Auf der Spiel 2016 habe ich dann das neuste Album gekauft, the urban files, quasi der Soundtrack zur Rollenspielumstzung von Dresden Files. Einer Romanreihe um einen verschrobenen alten Magierdedektivs im heutigen Chicago. Es war sogar Teil des Kickstarters, den Prometheusgames für die Übersetzung des Rollenspiels durchgeführt hatte. Und wieder ließ ich mich entführen, ich war in schäbigen, düsteren Bars in Chicago, und in dunklen Kultstätten unter der Stadt, in verlassenen Gassen und bei der Verfolgung eines magischen Wesens dabei, ich sah das Blaulicht und hörte die Sirenen, es hätte etwas von den alten Klassiker wie Casablanca und Dick Tracy aber auch epische magische Elemente wie beim Herrn der Ringe oder Harry Potter. Wieder ist es ein etwas düsteres Album geworden, aber genau das mag ich. 


Wenn Ihr auf gute instrumentale Musik steht und dann kann ich es Euch nur Empfehlen. Schaut einfach mal auf die Seite www.erdenstern.com, auch bei bandcamp könnt Ihr mal reinschauen, auf beiden Seiten gib’s Die Tracks aus zum Reinhören. Oder Ihr trefft die drei auf einer der Zahlreichen Cons und Messen, auf denen sie Sich rumtreiben, es sind echt sympathische Menschen, mit denen man immer einen netten Plausch halten kann und sich hinterher wundert, dass die Zeit doch sehr schnell rumgehen kann. 😉

Das Beste zum Schluss. Momentan planen die drei ein richtiges Livekonzert, mit Symphonieorchester und allem was dazu gehört. Neugierig geworden, schaut auf auf die Dreamseite und lasst Euch informieren und vielleicht sehen wir uns beim Konzert. Ich freu mich drauf.

Bleibt neugierig….

EuerOlfork


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s